DER BACHFLOHKREBS IST TIER DES JAHRES 2021

0

Der Bachflohkrebs (Gammarus fossarum) ist das Tier des Jahres 2021 von Pro Natura. © Verena Lubini‘

Pro Natura hat den Bachflohkrebs (Gammarus fossarum) zum Botschafter für saubere, natürliche Bäche erkoren und ruft damit zu einem besseren Schutz der Fliessgewässer der Schweiz auf. Die Wahl des Bachflohkrebses ist zudem eine Hommage an die unscheinbaren Kleintiere, die ein Ökosystem überhaupt erst in Bewegung bringen.

Mit dem diesjährigen Pro Natura Tier des Jahres lässt sich einfach Bekanntschaft machen: Wer in einem sauberen Bach ein angeschwemmtes Blatt oder einen Stein wendet, entdeckt fast sicher eines oder mehrere Exemplare des Bachflohkrebses. In seitlicher Körperlage rudern die kaum fingernagelgrossen Krebstierchen eilig davon, um sich wieder zu verstecken.

Saubere, natürliche Bäche sind Paradiese für Bachflohkrebse. Einträge von Pestiziden und schlecht geklärten Abwässern schädigen oder töten Bachflohkrebse. Darunter leidet das ganze Ökosystem. © Verena Lubini‘

Schlüsselposition in der Nahrungskette

Der Bachflohkrebs ist die häufigste Flohkrebsart der Schweiz. Er besiedelt fast alle Landesteile von den tiefsten Lagen bis auf etwa 1300 Meter über Meer. Einzig im Tessin und in einigen Südtälern scheint die Art zu fehlen. Bachflohkrebse ernähren sich von abgestorbenen Wasserpflanzen und Falllaub. In sauberen, eher kühlen Bächen können sich Tausende von Tieren auf einem einzigen Quadratmeter tummeln. Das macht die Bachflohkrebse zu einer wichtigen Nahrungsquelle für Fische und andere Wassertiere.

Bachflohkrebse können sich nur kurz nach der Häutung des Weibchens (unten) paaren. Die Männchen klammern sich oft schon Tage vor diesem Moment an «ihr» Weibchen. © Verena Lubini‘

Sensor für Wasserqualität

Bachflohkrebse reagieren empfindlich auf Gewässerverschmutzungen. Deshalb werden sie auch als Indikatoren für die Sauberkeit von Gewässern genutzt. Das verschafft den kleinen Bachbewohnern angesichts der aktuellen Pestizid- und Düngerproblematik erhöhte Aufmerksamkeit. Schliesslich sind gerade die kleineren Bäche im Landwirtschaftsgebiet besonders von Schadstoffeinträgen betroffen. Dies schadet den Bachflohkrebsen und wegen deren zentraler Rolle im Ökosystem indirekt auch Fischen und anderen Arten.

Pro Natura renaturiert Flüsse, holt eingedolte Bäche ans Tageslicht und schützt Quellen. Dies schafft in der ganzen Schweiz neue Wasserwelten für Bachflohkrebse und alle anderen Gewässerarten.

Weitere Informationen zum Tier des Jahres 2021:

Dossier zum Tier des Jahres 2021: Der Bachflohkrebs

Kontakt:

Franziska Rosenmund, Medienverantwortliche Pro Natura, Tel. 079 826 69 47, franziska.rosenmund@pronatura.ch

Michael Casanova, Projektleiter Gewässerschutz Pro Natura, Tel. 061 317 92 29, michael.casanova@pronatura.ch  

Bachflohkrebse ernähren sich von Falllaub im Wasser. Sie sind ihrerseits eine wichtige Nahrungsquelle für Fische, Vögel und andere Tiere. © Verena Lubini‘

 

Teilen.

Dein Kommentar