Alpenfischer Onlineshop, Shop Fischen, Shop Angeln

ZÄHE ERÖFFNUNG AM LINTHKANAL (CH)

1

Dass im Linthkanal die Forellenbestände seit Jahren nicht gut sind, das ist kein Geheimnis. Dennoch hat sich gezeigt, dass an den ersten Tagen nach der Saisoneröffnung (1. Februar) die Chancen gar nicht schlecht stehen eine der begehrten Fische zu fangen.

Fischen, Alpenfischer, Linthkanal

Eine dicke 36er.

 

Durch die überdurchschnittlichen Niederschläge und die relativ warmen Temperaturen ist der Wasserstand eher hoch, verglichen mit anderen Jahren. Doch die Wasserfarbe ist genau richtig, klar mit einer leicht bläulichen Trübung.

Fischen, Alpenfischer, Linthkanal

Über den ersten Fisch der Saison freut man sich besonders.

Die ersten Würfe im Dunkeln des regnerisch trüben Tages sind eher schwierig zu kontrollieren, denn die Führung des Ködersystems direkt am Grund ist schwierig, ohne dass man die Schnur sehen kann. Kurz nach dem Dämmern kommt dann aber der erste Biss, eine untermassige Seeforelle darf wieder in ihr Element zurück. Von da an tut sich, mindestens bei mir, nichts mehr.

Dann steht der Wetterumschwung im Mittelpunkt, denn mit einigen Orkanartigen Böen kehrt der Winter ein. Die eisigen Flocken fühlen sich wie Nadeln auf der Haut an. Zwischenzeitlich ist nicht mehr ans Fischen zu denken, denn der Wind ist zu stark. Langsam beruhigt sich dann aber das Wetter wieder.

Fischen, Alpenfischer, Linthkanal

Nach der Schneefront kehrt wieder Ruhe ein.

Mein Angelkumpel hat in der Zwischenzeit mehr Glück, immerhin kann er eine dicke 36er fangen und einige weitere Bisse verzeichnen.

Fischen, Alpenfischer, Linthkanal

Erst am späten Nachmittag kommt der Erfolg.

Erst nach der Mittagspause, am späteren Nachmittag biegt sich auch meine Rute durch. Das Resultat ist eine silberblanke Seeforelle mit 40 Zentimeter.

Tight lines, Pascal (Redaktion Alpenfischer)

Teilen.

1 Kommentar

  1. Matthias Uphues am

    In Salzburg hat man das Gesetzliche Mindestmass für Seeforellen auf 50cm hinaufgesetzt. Einige private Seenbewirtschafter schreiben sogar 60 cm vor. Es ist bestimmt richtig, dass man für die Seeforelle mehr tun muss, was den Biotopschutz betrifft. Aber ich glaube die Angler können sich auch etwas an die eigene Nase fassen. Ein Seeforellenweibchen mit 40 cm hat entweder noch nie oder maximal nur 1 mal abgelaicht. Eigentlich schade drum. Ist ja dann schon ca. 4 Jahre alt…

Dein Kommentar