„SUPER“ AARE-AAL

0

Andy Lötscher fing den 114er-Aal beim Welsfischen in der Aare.

Schon früh am Abend hatte ich zwei Fehlbisse auf die leichte Grundrute, dann aber um halb acht Uhr ruckte es an der Wels Rute und ich konnte einen kleinen Wels landen. Ab da an ging nicht mehr viel und wir widmeten uns dem gemütlichen Abendessen und grillierten Speckumwandelte Champions und Rinds Entrecôte.

Grillieren, Aalfischen, Welsfischen, Alpenfischer

Die Wartezeit auf den Biss verbringen die Angler mit einem leckeren Grill Menü.

Da immer noch nichts ging kontrollierten wir die Ruten und legten Sie mit neuen Tauwürmern aus. Weil ich eher daran zweifelte, dass wir noch Erfolg haben würden, spöttelte mein Cousin und sagte: „ich warte auf den kapitalen Fang um 23.40 Uhr“. Aber schon 23.30 Uhr zuckte meine Wels Rute wie verrückt und ich schlug kräftig an.

Beim Drill merkte ich schon, dass es sich etwas anders anfühlte als bei einem Wels. Wir trauten unseren Augen kaum als wir sahen was da an der Angel war. Es war ein riesiger Aal mit 114 cm und 2.85 kg.

Wels, Alpenfischer, Fischen

Einen Wels fing Andy auch…

Leider konnte ich den Aal nicht zurücksetzen, weil er durch die grobe Wels Montage verletzt war. Wir lassen uns darum den geräucherten Aal besonders gut schmecken.

Fazit: Es war ein super erfolgreicher Tag für das FamClang Fishing Team.

Andy Lötscher

Tight lines von der Redaktion, ein Wahnsinns-Aal!

Details und Ausrüstung:
  • Gewässer: Aare
  • Wetter: Leicht Bewölkt
  • Köder: Tauwurmbündel
  • Rute: Uni Cat Destroyer
  • Rolle: Kogha Steel Master 65
  • Schnur: SpiderWire 0.45 Camo
  • Vorfach: Fluorcarbon 1.00 ,U-Pose 10g , Drilling mit Einzelhaken
Teilen.

Dein Kommentar