„STERNSTUNDE“ AN DER BÜNDNER ERÖFFNUNG

2

Mai 2018 – Die beiden Eröffnungstage am 1. und am 2. Mai waren schon lange im Kalender eingetragen. Um 04:15 fahren wir los mit dem Ziel Marmorera Stausee…

Die Schneeschmelze hat wegen der hohen Temperaturen bereits massiv eingesetzt, was zahlreiche Bergbäche anschwellen lässt und die Fischerei schwierig macht. Entsprechend erwarteten wir dadurch mehr Fischer an den Seen, wie dem Marmorera Stausee. Doch der Aufmarsch hielt sich in Grenzen, es sind genügend Plätze frei um zu fischen, ausgenommen natürlich der Bereich um den Einlauf.

Fischen, Marmorera, Alpenfischer

Es hatte genügend Platz zum fischen am Marmorera See.

Wir setzen ganz auf Spinnköder, in unseren Boxen liegen Wobbler in verschiedenen Ausführungen und Wurflöffel. Wir laufen das Ufer ab, doch nach einer guten Stunde haben wir immer noch keine Bisse bekommen. Dann plötzlich biegt sich die Rute und eine schöne 35er-Seeforelle liegt wenig später im Kescher – geht doch. Kurz danach beisst eine weitere Seeforelle, doch die ist ein wenig kleiner. Dazwischen kann ich noch einen Fehlbiss verzeichnen. Dann geht eine Weile nichts mehr, bis mich ein Hammer-Biss aus den Gedanken reisst – leider hängt der Fisch nicht…

Fischen, Alpenfischer, Marmorera, Seeforelle

Der erste gute Eröffnungsfisch am Marmorera See.

Andere Fischer berichten bis Mittag von wenigen oder gar keinen Bissen, einer meint gar: „Es wird jedes Jahr schlechter“, aber er will am Abend nochmals „angreifen“.

Tag 2

Es ist ein Mittwoch und daher sind die Fliessgewässer gesperrt für die Fischerei. Wir machen uns also nochmals an einen See auf – diesmal ist`s der Sufnersee. Dieser See wird intensiv befischt und bereits im Dunkeln am Morgen sind überall Lampen und Lagerfeuer zu sehen. Auch hier ist der Bereich um den Einlauf des Hinterrheins „belegt“. Macht nichts, schliesslich sind wir auch hier mit den Spinnruten unterwegs und laufen die ruhigen Uferbereiche ab wo keine Grundfischer am Werk sind, wir wollen ja niemandem in den Weg kommen. Bald schon verzeichnen wir einige Nachläufer und gelegentlich macht sich der eine oder andere untermassige Fisch am Wobbler zu schaffen.

Fischen, Alpenfischer, Sufnersee, Graubünden

Tolle Stimmung am frühen Morgen am Sufnersee.

Sternstunde

Wie aus dem Nichts schlägt es ein erstes Mal ein. Nahe am Ufer wird mein Wobbler von einem schönen Fisch attackiert, doch der verfehlt zweimal ehe er den flinken Köder zu packen bekommt – mein Glück – der Haken sitzt. Bange Minuten vergehen ehe ich den Fisch so gut zu sehen bekomme, es ist eine Seeforelle. Die Landung glückt und ich kann meinen Augen kaum trauen, der Fisch misst 49 Zentimeter – bin ich im Fischerhimmel…?

Fischen, Alpenfischer, Sufnersee, Graubünden

Mehr als glücklich mit dieser 49er Seeforelle.

Doch damit nicht genug – Sternstunden haben es an sich, dass sie schier unglaubliche Erlebnisse bieten und entsprechend selten sind. Wenige Würfe später – ich glaube es ist es nur ein Wurf – knallt es schon wieder! Diesmal verschwindet mein Wobbler im Maul einer noch deutlich grösseren Seeforelle. Die Rolle singt und die Knie schlottern, am Ende liegt eine dicke 56er mit zwei Kilogramm vor mir – ja gibt’s den sowas?

Fischen, Alpenfischer, Seeforelle, Graubünden

Zwei tolle Seeforellen von 49 und 56 Zentimeter aus dem Sufnersee.

Gut möglich, dass dies bereits das Highlight der Saison ist – ich wär mehr als zufrieden. Nach einer Verpflegungspause geschieht beinahe noch der Hattrick… denn eine weitere etwas 50er-Seeforelle schnappt sich meinen Wobbler, doch der Haken findet keinen Halt, nun ja – das geht in Ordnung so…

Zwei Fische in einem

Interessant ist, was der kleinere der beiden Seeforellen im Magen hat. Es ist eine grosse Groppe von 14 Zentimeter Länge. Dies bestätigt ein weiteres Mal, dass der Köders ruhig einmal eine Nummer grösser gewählt werden kann.

Fischen, Alpenfischer, Groppe, Mageninhalt

Die Groppe aus dem Mageninhalt der 49er Seeforelle mass 14 Zentimeter.

Pascal Bader, Redaktion Alpenfischer

Unter dem folgenden Link findet ihr den Statistik Bericht der Kantonalen Fischereiverwaltung vom vergangenen Jahr 2017:

https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/ajf/fischerei/fischfangstatistik/Seiten/Fischfangstatistik1.aspx

Unter dem folgenden Link findet ihr aktuelle Informationen über die Fischerei in Graubünden:

https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/ajf/fischerei/aktuell/Seiten/News.aspx

 

Teilen.

2 Kommentare

  1. Joe Mathis am

    Das sind doch genau die Momente für die man Monate lang gewartet hat. Wie heisst es so schön ? Das Leben beginnt mit dem Ende der Schonzeit. Petri Heil !

Dein Kommentar