JETZT – AB AUF DIE FELCHEN

0

Zürichsee – Wer jetzt nicht geht ist selber schuld – die Felchen beissen dieses Jahr besonders gut. Das schöne und milde Frühlingswetter begünstigt die Fischerei. Bereits vor drei Wochen konnte man im T-shirt und mit Sonnencreme auf der Nase auf dem See eine tolle Fischerei erleben.

Felchen, Alpenfischer

Bereits im März sind dutzende Felchenfischer bei mildem Frühlingswetter auf dem See.

Die vielen Mücken in Ufernähe sind das Startsignal, dass die Saison beginnen kann. Bereits am Morgen ist das Boot von Mücken übersäht. Die ersten Boote sammeln sich auf den bekannten Felchenböden und sogleich sieht man überall krumme Ruten. Es sind eher kleine Nymphen angesagt dieses Jahr, Grösse 16 ist wohl die beste Wahl. Bei den Farben sind kaum Vorlieben zu erkennen. Mal geht rot, dann wieder violett oder schwarz.

Felchen, Alpenfischer

Die meisten Bisse kommen auf die unteren Nymphen.

Wichtiger als die Farbe is, dass man sehr knapp am Grund fischt. Mehr als einen halben Meter sollte man nicht heben. Daher sind Hegenen mit „Unterhänger“ also von Vorteil.

Auch mit der Felchenpose geht zwischenzeitlich „die Post ab“. Owohl damit mehr Fehlbisse zu verzeichnen sind als mit der handgeführten Rute, gehen einige Fänge auf das Konto der Pose.

Felchen, Alpenfischer

Kleine Nymphen (Gr. 16) in verschiedenen Farben fangen.

Oster-Felchen

Ostern fällt dieses Jahr genau in die Felchensaison. Ideal also um auf die „Tiefseefische“ anzusitzen. Wer also am Karfreitag früh auf dem See ist, der kann sich den Freitagsfisch gleich selber fangen.

Tight lines also an alle Felchenfischer

Pascal Bader, Redaktion Alpenfischer

Teilen.

Dein Kommentar