«HAST DU GEWUSST, DASS…?»

0

Tagesgrade

Hasst du gewusst, dass die Tagesgrade der entscheidende Faktor sind, wie lange es dauert bis aus einem Forellenei eine Forelle schlüpft? Tagesgrade sind das Produkt aus „Anzahl Tage“ x „Grad Celsius Wassertemperatur“. Folgendes Beispiel macht die Sache klar: Ein Bachforellenei benötigt vom Zeitpunkt, wo es im Kies vergraben wurde, bis zum Schlupf um die 400 Tagesgrade. In einem Forellengewässer, das in der betreffenden Zeit 4-5 Grad kalt ist, dauert es demnach 80-100 Tage bis die Forellen schlüpfen. Ist das Wasser kälter, dauert es länger. Bei wärmerem Wasser ist die Eientwicklung schneller.

Thermometer

Die Eientwicklung ist abhängig von der Wassertemperatur

Verschiedene Fischarten haben verschieden lange Eientwicklungszeiten. Braucht ein Bachforellenei wie bereits beschrieben ca. 400 Tagesgrade, reichen dem Äschenei 200. Hecht- und Barscheier benötigen ungefähr 140 Tagesgrade. Die Tagesgrade für die Eientwicklung einer bestimmten Fischart sind bloss eine Annäherung und verhalten sich nur in einem relativ engen Temperaturrahmen stabil.

Brutbox, Forelleneier

Mit Hilfe der Tagesgrade lässt sich voraussagen, wann die Forelleneier in dieser Brutbox schlüpfen werden.

 

Teilen.

Dein Kommentar