ERÖFFNUNGSBERICHT ALPENRHEIN

0

Am Alpenrhein auf St. Galler und Bündner Boden startet die Forellensaison am 1. Februar. Dieser durch die intensive Kraftwerksnutzung arg beeinträchtigte Fluss bietet dem Schweizer Fischer etwas ganz Spezielles: Richtige Regenbogenforellen! Im Folgenden erzählt Sandro Moser, wie es ihm am 2. Februar erging.

Einfach Hammerfische diese Alpen-Steelheads.

Heute Morgen um 5 Uhr ging ich am Alpenrhein an den Platz, welchen ich bereits im Dezember ausgewählt hatte. Das Wasser war ein wenig trüb und somit ideal für das Vorbleien (abfischen). Heisst: ein schöner, leicht strömender Zug. Das Vorbleisystem ist mit 3 Naturködern bestückt. Das Drahtblei von ca. 50-70cm Länge wird langsam mit der Strömung geführt. Um 8 Uhr hatte ich den ersten Fischkontakt – kurz darauf den ersten Fang. Es war eine 30cm Regenbogenforelle. Kaum zu glauben…5 Minuten später, neuer Wurf, heftiger Knall und ein intensiver Drill konnte beginnen. Nach einigen Fluchtversuchen hatte ich die BigMama von geschätzt 60cm nahe am Kescher. Leider war ich alleine und musste zusehen, wie sie sich auch gleich wieder verabschiedete. Mit zitternden Händen fischte ich weiter und bemerkte, dass der Wasserstand des Rheins anstieg. 2 oder 3 Würfe später startete ein erneuter heftiger Drill. Ich konnte es kaum glauben, wie gut es heute lief. Es gelang mir eine 47cm Regenbogenforelle zu überlisten.
Rute: Shimano Beast Master 360. Köder: Rheinsatz von HMZ-Nymphenfabrik

Ich wünsche euch allen ebenfalls einen gelungenen Start in die neue Saison.

Sandro Moser

Nicht verpassen: Weitere Eröffnungberichte 2018 von Rhein und Linthkanal 

Teilen.

Dein Kommentar

Angelferien in Österreich und Südtirol